Stellenmarkt

Heft 4/2017 ab dem 9. August 2017 im Handel oder als epaper / app unter:

Heft 4/2017 ab dem 9. August 2017 im Handel oder als epaper / app unter:

 

Aus dem Inhalt:

Bequem mit Autogas reisen:
Leichte Freude über niedrige Preise

Einzelabgasbescheinigungen:
Nur noch bis 30.09.2017?

Elektroautoland Norwegen:
Eindeutig führend in Europa

Heft abonnieren!

Heft abonnieren!

Lesen Sie das AutoGas Journal schon für € 3,35 pro Heft statt für € 3,90 beim Kauf am Kiosk.

100% Lesen 15% sparen!

undefinedJetzt bestellen!

undefinedAutogas-Journal bei Google+

Premiumpartner

www.uniti-expo.de
GASDRIVE
www.vogelsautogas.nl/de/
Car Gas

 

www.gas-tankstellen.de
23.08.2017 21:14 Uhr Von  Dr. Martin Steffan

Felgenreparaturen an LPG-Autos gehören in die Hände von Fachleuten

Beim einen Fahrzeug sind es tiefe Rillen, beim anderen sind es hässliche Schrammen, die durch kleinere Unfälle oder einfach das schlechte Anfahren an die Bordsteinkante die Optik des Fahrzeugs zerstören. Die Rede ist von unschönen Macken an den oft heiß geliebten Felgen. Was optisch kein Leckerbissen mehr ist, kann bei der anstehenden Reparatur so richtig ins Geld gehen. Fakt ist aber: Solche Arbeiten gehören in die Hände von Fachleuten. Der Profi in der Werkstatt weiß vor allem sofort, welche Teile problemlos ausgetauscht werden können, sofern die Werkstatt Werkzeug vorhält, die für das Auseinanderschrauben der Felge notwendig ist.

Besonders häufig kommen Bordsteinschäden vor, die beim Anfahren jedem passieren können. Durch das Streifen des Randsteins entstehen Kratzer, die oft durch das so genannte WiG-Schweißen ausgemerzt werden können. Hierzu trägt der Schweißer Aluminium an den fehlerhaften Stellen auf und bearbeitet diese. Auch Schäden durch Schlaglöcher oder Höhen- wie Seitenschläge deformieren das Rad führen zusätzlich zu Vibrationen am Lenkrad. Hier werden die Felgen, sofern Sie die Ursache darstellen, mit einem Richtverfahren in den originalnahmen Zustand versetzt.

Aber auch Bremsstaub-Ablagerungen können Felgen angreifen und sorgen für optische „Beleidigungen des Auges“.

Last but not least entstehen Schäden auch durch Ablagerungen von Salz, zum Beispiel durch Streusalz im Winter. Durch Dreharbeiten, Schleifen oder Strahlen sind hier wieder schöne Ergebnisse zu erzielen. Aber auch Farbschäden durch Steinschlag oder Lackschäden sind keine Seltenheit, die durch Pulverbeschichtungsverfahren beseitigt werden sollten.

Experten sagen allerdings klar, dass sich eine Reparatur nicht immer durchführen lässt. Bei großen Beschädigungen lohnt sich eher die Anschaffung einer neuen Felge. Grundsätzlich gilt aber, dass der Fachmann vor Ort genau wissen sollte, welches Verfahren er bei der Reparatur anwenden sollte. Auch die Preise variieren. Naturgemäß ist eine Felgenreparatur in München im Durchschnitt immer ein wenig teurer als z. B. im Ruhrgebiet.

Einen guten Felgenaufbereiter erkennt man meistens schon an einem guten Internet-Auftritt, seriösem Auftritt der Mitarbeiter und einer sauber aufgeräumten Werkstatt. Die Reparatur kann meinst in wenigen Stunden oder 1 bis 3 Tagen durchgeführt werden.



23.08.2017 21:14 Uhr Von  Dr. Martin Steffan